ALFA-Generalsekretär Jürgen Joost zur Wahl in Mecklenburg-Vorpommern:

Menetekel für die etablierten Parteien

 „Wer die bürgerliche Mitte stärken will, muss zukünftig auf ALFA setzen.“ Diese Schlussfolgerung hat der Generalsekretär der Allianz für Fortschritt und Aufbruch  (ALFA), Jürgen Joost, aus den Hochrechnungen zur Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern gezogen: „Für die etablierten Parteien sind die Wähler, die ihnen nachhaltig das Vertrauen entzogen und aus Protest AfD gewählt haben, jedenfalls dauerhaft verloren.

 

...

Das Ergebnis von Mecklenburg ist ein Menetekel für die etablierten Parteien. Es ist eine brutale Abstrafung des Regierungsversagens der großen Koalition und der völlig überforderten Bundeskanzlerin. Der Vertrauensverlust und die damit einhergehende Erosion der etablierten Parteien sind nicht aufzuhalten. Dieses Ergebnis unterstreicht, dass diejenigen Bürger, die sich abwenden, auch langfristig für die etablierten Parteien verloren sind. Um es klar zu sagen: CDU, SPD und auch FDP werden diese Wähler nicht zurückholen, die jetzt aus Verzweiflung AfD gewählt haben.

Die eigentliche Kennziffer für ALFA sind die Motive derjenigen Wähler, die dieses Mal ihr Kreuz bei der AfD gemacht haben: Nicht einmal ein Viertel der AfD-Wähler haben die Partei aus Überzeugung gewählt, Zweidrittel aber aus Protest gegen das Versagen der etablierten Parteien. Diese Wähler wollen wir in den nächsten 12 Monaten überzeugen, dass es besser ist, das der CDU, der SPD und der FDP zu recht entzogene Vertrauen auf eine konstruktive und kompetente Partei und somit auf ALFA zu übertragen. Unser Angebot gilt auch denjenigen, die die CDU nur noch mit geballter Faust in der Tasche wählen. Wer der Überzeugung ist, dass die unaufhaltsam weiter nach rechts driftende AfD schlecht für Deutschland ist, der muss bei nüchterner Analyse zu dem Ergebnis kommen, dass nur ALFA diese Stimmen für die bürgerliche Mitte zurückgewinnen kann.

Neben vielen anderen Maßnahmen, an denen wir dran sind und arbeiten, müssen und werden wir diese Botschaft -wer die bürgerliche Mitte stärken will, muss zukünftig auf ALFA setzen – nachhaltig transportieren. Es noch Zeit genug, um die nötige Wirkung zu erzielen.